"Nach zwei Jahren"

1. Refrain
Nach zwei Jahren mach ich wieder Platten. Um endlich einen Vertrag zu ergattern. 
In der Zeit hab' ich in drei Wohnheimen gelebt. Unter den Leuten, die echt H nehmen.
Ich liess mich zwar nicht zu der Droge verleiten. Dennoch ging ich draussen schnorren, ich war pleite.
Ein Fehler der schlich sich ein ins System. In der ganzen Zeit wusst ich nicht arbeiten zu gehen.

1. Strophe
Hätten sie für mich vielleicht zwanzig Cent? Jeder der mich kennt, lacht drüber ungehemmt.
Mittlerweile haben mir zehntausend Geld geschenkt. Als ich jung war träumte ich vom eigenen Geschäft.
Meine Familie hatte mich ruiniert. Und ich konnte sie erst 2007 abservieren. Man stahl mein Portemonnaie, und
mein Telefon war auch dabei, und glücklicherweise wechselte ich auch das Wohnheim. So konnte Mutter mir
kein Geld mehr schicken. Ich fühlte mich besser ohne, und ging lieber betteln. Auch wenn ich Schnorrer
schon immer gehasst hatte. Und alle Schnorrer schon immer verachtet hatte, liess ich mich nun auf ein neues
Niveau herab. Suchte auf der Straße zu den Berlinern Kontakt. Das Arbeitsamt hatte mir Sanktionen gegeben
und ich wusste nicht wovon zu leben, so begann ich schnorren zu gehen.

2. Refrain
Nach zwei Jahren mach ich wieder Platten. Um endlich einen Vertrag zu ergattern. 
In der Zeit hab' ich in drei Wohnheimen gelebt. Unter den Leuten, die echt H nehmen.
Ich liess mich zwar nicht zu der Droge verleiten. Dennoch ging ich draussen schnorren, ich war pleite.
Ein Fehler der schlich sich ein ins System. In der ganzen Zeit wusst ich nicht arbeiten zu gehen.

2. Strophe
Die ersten Münzen schnorrte ich für's Telefon. Ich wollte raus aus dem Wohnheim und eine neue Wohnung.
Mit den nächsten Münzen rief ich irgendwelche Firmen an, die inseriert hatten, ich wollte mich vorstellen kommen.
Leider hatte ich damit gar nichts erreicht. Und nach den Telefonaten war ich wieder pleite. Dann kam der Hunger.
Und ich brauchte was zu Essen. Und 99 Cent für Billigzigaretten. Hinzu kam, ich hatte nicht nur Angst vor'm betteln.
Ich hatte auch mal vor, für Geld zu rappen. Meinen alten Computer fuhr ich mit dem Bus weg.
Und kriegte ihn dann später vom Markus zurück. Arbeitslos und pleite und die Beats dabei,
machte ich mir natürlich ein paar Tage extra frei. Um meinen alten Traum zu leben, ein paar Stücke aufzunehmen
und mit den Beats dann aufzutreten.

3. Refrain
Nach zwei Jahren mach ich wieder Platten. Um endlich einen Vertrag zu ergattern. 
In der Zeit hab' ich in drei Wohnheimen gelebt. Unter den Leuten, die echt H nehmen.
Ich liess mich zwar nicht zu der Droge verleiten. Dennoch ging ich draussen schnorren, ich war pleite.
Ein Fehler der schlich sich ein ins System. In der ganzen Zeit wusst ich nicht arbeiten zu gehen.

3. Strophe
Seit Eddies fettem Brett sind zwei Jahre vergangen. Und ich weiss ein paar Cents auf der Strasse zu bekommen.
Gut, das reicht uns jetzt zum überleben. Doch muss ich nicht lange überlegen, um wieder zu dem gleichen
Schluss zu kommen, es wär uns auch besser gegangen hätt' ich den Stuß gesungen. Ein Relikt des ersten Jahres,
das ist eine LP, die nie fertig wurde, vielleicht weil's logisch nicht geht. Das Produkt des zweiten Jahres,
unser hübscher Sohn. Und ich bin jetzt auch schon ein Jahr zusammen mit Micro. Und unser Leben ist alles andere
als leicht. Haben wir auch beide nichts, wir schaffen es zu zweit. Zwischen Ämtergängen und Betreuungsterminen
fahren wir auch regelmäßig hoch in die Klinik. Und wenn ihr glaubt, daß es alles für uns wär,
wiederhole ich's nochmal gern. Es ist für uns schwer.

4. Refrain
Nach zwei Jahren mach ich wieder Platten. Um endlich einen Vertrag zu ergattern. 
In der Zeit hab' ich in drei Wohnheimen gelebt. Unter den Leuten, die echt H nehmen.
Ich liess mich zwar nicht zu der Droge verleiten. Dennoch ging ich draussen schnorren, ich war pleite.
Ein Fehler der schlich sich ein ins System. In der ganzen Zeit wusst ich nicht arbeiten zu gehen.

Link zum Album-Index