"Ich muß auf die Bühne"

1. Refrain
Ich muß auf die Bühne, denn ich hab keine Kohle. Ich habe nur 'nen alten Pulli, und 'ne alte Hose.
Ich hab kein Abitur und bin schon lange arbeitslos. Und aus mir kann bald nichts mehr werden, ausser 'm Rapper mit 'ner Show.

1. Strophe
'09 hatten wir endlich das Wohnheim verlassen, die letzten zwei Jahre konnte ich kaum was machen. 
Ich wechselte dreimal die Meldeadresse und meine Groovebox lag Monate im Keller.
Jetzt ist die 303 natürlich kaputt. Doch ich hab noch audacity auf 'nem Linux.
Und die Strophen auf Beats von anderen produziert, Reichlich fetter Hintergrund, reichlich Musik.
Alt-Moabit produzier ich Jamal. Die Texte sind  perfekt, für die Cuts fehlt die Zeit aber.
Weil ich nach unserem Umzug erstmal das hier schreib. Für die Platte davor nahm ich mir mehr Zeit.
Auf der bringen mich aber ein paar Sätze zur Verzweiflung, denn ich flog aus dem Heim, wo ich sie aufzeichne.
Ins nächste Wohnheim kann ich die Technik nicht reinnehmen. Nur den Computer, ich kann statt rappen schneiden.
Natürlich sind jetzt die Beats aufgemotzt, doch mit den Texten kann ich echt nicht protzen. 
Stellenweise jedenfalls, doch es war mir egal. Ich wär damit auch so aufgetreten, das Jahr.

2. Refrain
Ich muß auf die Bühne, denn ich hab keine Kohle. Und ich habe nur 'nen alten Pulli, und eine alte Hose.
Ich hab kein Abitur und bin schon lange arbeitslos. Und aus mir kann bald nichts mehr werden, ausser 'm Rapper mit seinen Shows.

2. Strophe
Ich hörte gern Hip-Hop Westcoast-Sound, L.A. Noch lieber den deutschen. Die Werte: O.K.
Man hasste Randale, verachtet Radikale, kritisierte Politiker, half Demonstranten. 
Verachtet das Geld und korruptes Wirtschaften. Man sprach den Rap heilig und auch die Metapher.
Das endete mit 'nem "Wie?" für die, die demonstrieren, anstatt mit 'ner Metapher, 
wie bei Hirngeschädigten. Eine sehr gute CD hat Christian sich gekauft. Westberlin Maskulin Battlekings 2000.
Beats wie bei mir zuhause, die klangen genauso grausam. Und dann zog ich rüber und trat Mutter in den Hintern.
Ich arbeite alleine und nehme an Veranstaltungen teil. Das geilste war wohl der CCC Kongress '03.
2004 werd ich noch Features mit der Hand aufschreiben. Was ich kurz danach hör, daß sich mein Lieblingslabel teilt.
Wenn er 2005 den Echo gewinnt, filme ich am Eingang, mit der Kamera bestimmt. So hat man sich auch Jahre durch die Cypher gespielt.
Ich hab bei Staatsfeind zu ziehen, bei Hustle and Flow geh ich ins Kino.

3. Refrain
Ich muß auf die Bühne, denn ich habe keine Kohle. Ich hab' nur einen alten Pulli, und eine alte Hose.
Ich hab kein Abitur und bin schon lange arbeitslos. Und aus mir kann auch nichts mehr werden, ausser 'm Rapper mit seinen Shows.

3. Strophe
Ich war sogar zweimal in dem Film drin. Und ich tat auch mal ihre Website besuchen.
Ich blieb auf Rap hängen, auf ersguterjunge. Ich hab drauf gerappt und auch mitgesungen.
Ich wusste irgendwann, dann bewerb ich mich. Und daß dieser Mann Verstärkung kriegt.
Grzyszczok und Klein waren auch mal straight edge. Und ich schmeiss was raus zu V.D.S.Z.B.Z.
Doch da meine Eltern mich das Jahr verarschten, setz ich das praktisch erst fort nach zwei Jahren.
Nun gibt es ein Konzert von mir in deutscher Sprache. Ein Entwurf von mir dauert nur ein paar Tage.
Über Rap will meine Frau aber nicht mit mir reden. Nicht nur meine Mutter hat wohl was dagegen.
Alle paar Tage, kam ich zur Kneipe. Und Mama gab mir in der Küche ein paar Scheine.
Ich ging einkaufen und ich kaufte mir Gras. Ich hörte Hip-Hop zuhause und hatte Spaß 
Chemie nahm ich nicht mehr für fünf Jahre und das mir was Saft fehlte, merkte ich gar nicht.

4. Refrain
Ich muß auf die Bühne, denn ich hab keine Kohle. Ich habe nur 'nen alten Pulli, und 'ne alte Hose.
Ich hab kein Abitur und bin schon lange arbeitslos. Und aus mir kann auch nichts mehr werden, ausser 'm Rapper mit 'ner Show.


Link zum Album-Index