"Das gleiche Spiel"

1. Refrain
Von '99 bis '09 vergingen zehn Jahre!
Und ich bin in den letzten vierzehn Jahren noch nicht einmal mit einem Wagen gefahren!
Und ausserdem hab' ich Lust, mit Hip-Hop berühmt zu werden.
Also warum soll ich mich nicht einnmal bei ersguterjunge bewerben.

1. Strophe
Bei meiner Laune sollte ich's euch vorwegnehmen.
Ich bin zuhause und hab' nicht vor weg zu gehen.
Es ist wie jeden Tag das gleiche Spiel von vorn.
Morgens fahren wir erst zum Arzt und danach geh ich schnorren.
Ach, hätte ich doch einen Auftritt.
Ein paar Lieder könnte ich schon auswendig.
Es wär schön, wenn sie mich dafür bezahlen.
Schon in der Schule löste ich gerne Aufgaben.
Wie komme ich jetzt bloss rein in dieses Sch...ding?
Ich will auch berühmt werden. Ein Star und in die Zeitschrift.
Ich würde auch gerne mal die Miete bezahlen.
Und meine Schulden und nicht nur Raten vom Hartz.
Und ob ich es verdient hab? Ich glaube ja.
Dank Mama lebe ich zehn Jahre nur vom Staat.
Heute wohnen wir zusammen im Betreuten Einzelwohnen
und wenn wir uns betreuen lassen, dann muss sich das lohnen.
Ich bin normal der Inbegriff von Selbständig.
Schon mit zwanzig war ich das selbstverständlich.
Für meinen Arbeitsplatz streit ich, kämpf.
Sag, geh zum Jobcenter und ich kenn dich nicht.
Heute hab ich keinen Kühlschrank, keine Waschmaschine,
morgen einen Führerschein und eine Maschine.
Doch dieses Jahr, das ist noch lange nicht um.
Und auch im nächsten haben wir was zu tun.

2. Refrain
Von '99 bis '09 vergingen zehn Jahre!
Und ich bin in den letzten vierzehn Jahren noch nicht einmal mit einem Wagen gefahren!
Und ausserdem hab' ich Lust, mit Hip-Hop berühmt zu werden.
Also warum soll ich mich nicht einnmal bei ersguterjunge bewerben.

2. Strophe
Es war Weihnachten 1988, meine Oma schenkt mir zwei Schallplatten.
Von L.L. Cool J "Mama said knock you out". Und vom ICE-T bekam ich "The Iceberg".
Aus der Schule konnte ich natürlich schon Englisch.
Und ihre Texte waren für mich unmissverständlich.
Im nächsten Jahr kaufte ich mir N.W.A. 
Und in Überruhr hört man jetzt Hip-Hop aus L.A.
In meinem Kinderzimmer spielte ich das laut.
Und meine Zimmerfenster riss ich weit auf.
Ich hörte das auch, in der Schule, in der Pause.
Kassetten für meinen Walkman überspielte ich mir zuhause.
Heisst, ich hab 'ne Anlage mit 'nem Plattenspieler,
kombiniert mit 'nem Kassettendeck und einem Receiver.
Das Rauschen das hatte mir schon früher nichts ausgemacht.
Heute stehe ich auf das Knacken, nach meinen Cuts.
DR.DRE meinte ja, man solle sich ausdrücken, 
darum drücke ich mich kräftig aus, ohne Ausdrücke.
Sch... zum Vermeiden, kann man später ja noch schreiben,
und sollt der Track nicht richtig spülen, kannst du mir das schreiben.
Ich schreibe diese Scheibe erst nach 21 Jahren,
und brauche mir an dieser Stelle dieser Scheibe nicht zu sparen:
Auf meinem Album gibt es bloss meine Erfahrung
Und was ich da so erlebt hab, kannst du dir ausmalen.

3. Refrain
Von '99 bis '09 vergingen zehn Jahre!
Und ich bin in den letzten vierzehn Jahren noch nicht einmal mit einem Wagen gefahren!
Und ausserdem hab' ich Lust, mit Hip-Hop berühmt zu werden.
Also warum soll ich mich nicht einnmal bei ersguterjunge bewerben.

3. Strophe
Bei meiner Laune habe ich bestimmt auch einen gekifft.
Und obwohl's 'ne Droge ist, liftet die mich nicht.
Höher heben mich da schon Erinnerungen an früher.
Ich war auf dem Gymnasium und schon mit 13 Sprüher.
Mein erstes Alphabet malte mir Ingo Alborn.
Mein Lateinlehrer hat's entdeckt und weggeworfen.
Skizzen hatte ich im Unterricht schon in der siebten gemalt.
Die stinkenden Toiletten auf dem Gym hatten wir mit Tags bemalt.
Ich glaub, ich konnte schon im Kindergarten gut zeichnen.
Und wenn ich mit der CD fertig bin, werd ich ein Buch schreiben.
Dafür hab ich ein Linux, Openoffice.org.
Und sollte mir 'ne Grafik fehlen, gibt es dafür Open Source.
Heisst, ich brauche keinen Joint und muss mir auch keinen rauchen.
Willst du Engel singen hören, musst du dich besaufen.
Benimm dich, hier noch ein Beispiel aus unserem Brauchtum.
Daß ich nicht so trampel, darum trage ich Hausschuhe.
Einer muss von uns heute noch eine Strophe schaffen.
Ein Demo machen. Und es bis in sein Büro schaffen.
An 'nem Sonntag im September sprech' ich mein Gebet.
War ich schnorren am Nachmittag und sie bei meinem Baby?
Wer hätt' gedacht, daß ich wär so verantwortungslos.
Trotz einer Million Flows bin ich anstandslos. 
Ach, hätte ich doch nur Geld gehabt und ein paar Drogen,
hätte ich das Lied auch gut gemacht. Ungelogen.

4. Refrain
Von '99 bis '09 vergingen zehn Jahre!
Und ich bin in den letzten vierzehn Jahren noch nicht einmal mit einem Wagen gefahren!
Und ausserdem hab' ich Lust, mit Hip-Hop berühmt zu werden.
Also warum soll ich mich nicht einnmal bei ersguterjunge bewerben.


Link zum Album-Index