"Meine Demo Zwo"

1. Refrain
(entfällt)

1. Strophe
Leute es geht los! Es ist heute Edwin Hold.
Viel Spass diesen Abend! Hier schonmal 'ne Handgranate.
Hiphop und dicke Jeans. Audacity, fette Beats.
Du denkst ich muß 'ne Nase ziehen? Glaubst du, ich brauche die?
Aus der Stadt wo keiner schläft, kommt der Bass jetzt konkret.
Pumpt das Wasser aus der Spree, auf den Grund kann man schon sehen.
Ich hab' Samples von Eko, aus Plus wird grad Netto.
Kommt der Bass aus der Box? Ich bin zu krass, mich zu boxen.
Macht Platz in der Top-Ten. Ich hab das Leben zum protzen!
Als ich das aufzeichnete, schwebte über mir der Pleitegeier.
Edward's DETOX, mein '07er. 
2008 hab ich 'ne Platte gecutted. 2009 mach' ich endlich was neues. 
Baue noch so einen Joint, habe endlich 'ne Freundin. 
Will nicht mehr schnorren, und werd' es bereuen.
Mache noch eine Platte, die hier, meine Freundin.
Es ist wieder deutsch mit Rhythmuswechsel, ich schmecke wie ein altes Schnitzel.
Ich mache beim Arrangement Witze? Nein, das ist 'ne ernste Sitzung.
Hat jemand etwas vergessen? Das lass ich dann auf Platten pressen.
Im folgenden erzähl' ich Geschichten, oder les' W3-Berichte.
Traversion zwischen Objekten, stecke tief in den Konzepten.
Doctypes, Arrays, Rootcontainer. Ich schreib nur noch Freie Software.
Und weil ich nebenbei auch gerne Rap-Workshops geb und Hip-Hop so leb,
gibt's auch von mir jetzt den Refrain.

2. Refrain
Es ist Edward, Texter, Sprecher, Rapper, Akteur.
Ich mach mein Album, ich muß weg von Hartz IV.
Es ist Edward, Chef, Boss, Vorstand, Rapper, Chefcoach.
Drück auf Hold, es klickt mein key. Reload it.
Meine Loops cut ich perfekt, mit audacity.sourceforge.net.
Ja, ich mache den deutschen Rap, von dem ihr schon seit gestern sprecht.
Und weil ich jetzt erwartet werd', erwarte ich jetzt den Vertrag.
Und wenn ich den gezeichnet habe, leg' ich noch ein paar Reime nach.

2. Strophe
Ich schau jetzt, ob ich Jay-Z krieg. Ich wohn heut' nicht mehr bei mein' Mama.
Morgen rip ich "Daisy Age" und bau daraus den Oberhammer. 
Ich bräuchte mal 'nen Abschluß bei der Industrie- und Handelskammer.
Ich zähl Knoten in 'nem Graphen, jede Marke, Variablen.
Ich programmiere Automaten, UML lass ich zur Laufzeit malen.
Meinen Code nennt man den Kandidaten, mein Generator schreibt Code selbst, ja.
Aus den Anforderungen und Textaufgaben nicht nur die Daten, sondern auch die Verfahren.
Meine Meinung heiratet, dein Bewußtsein sei erweitert,
meine Frau meinte mal, dat reime mal, ich sei ein Schreihals.
Ich brauchte mal einen Job, später traf dann ich den Boss.
Patze ist wie Mutter selbst bescheuert, Sven ist bloss ein Hochverräter.
Mein Opa hat keinen Kehlkopf mehr. Oma wohnt Bruktererhang.
'77 Tore. Und nach fünf Jahren schmier ich Pausenbrote.
Edward G. hält real estates, NukeDuke expellt dupes und fakes.
Programm, das ich mit sechzehn schrieb. Ich hatte früher PCB.
September mach' ich 'ne LP und wenn ich damit fertig bin,
lach ich mir kurz in mein Bärtchen und Universal nimmt mich dran.
Edwin McHold, für die Show heut' gebucht. 
Auf dem Beamer in grau, unser Tagesablauf. 
Ich vermittel schnell wie Marketing Produkte zu den Kunden bringt.
Und ich brauch' einen Vertrieb. Und ein Major wär mir lieb.
Heisst, die Ladenkassen klingeln. Der Engineer.
Heute hier, Edward G. German Dream, German Carreer.

3. Refrain
Es ist Edward, Sprecher, Texter, Rapper, Akteuer.
Mach' mein Album, muß weg von Hartz IV.
Es ist Edward, Chef, Boss, Rapper, Vorstand, Chefcoach.
Mach' mein Album, muß weg von dem Soz!
Meine Loops cut ich perfekt, mit audacity.sourceforge.net.
Ja, ich mache den deutschen Rap, von dem ihr schon seit gestern sprecht.
Doof, daß der Rechner ruckelt, wenn ich einen Satz sage.
Doch wenn ich den nicht jetzt sage, schaffe ich's vielleicht niemals. 

3. Strophe
Schön, wieder auf Tour zu gehen. Vorm Auftritt auf die Uhr zu sehen.
Ein wundervoller Anblick, euch dann alle vor der Tür zu sehen.
Ich reis durchs Land mit Text und Witz, wie der King mit seinem Sitz.
Also herzlich willkommen, liebes Publikum! Yeah!
Früher trug ich Dickies von Garden Groove, Stussy, Jive.
Sprühte Grafitti am Gymnasium mit Lorey.
Jahre stand das Cyde. Oh, ich hatte das von Pharcyde.
Und mein Wildstyle ist auch geil, wie mein Simple-Block-Look-A-Like.
Sollt' ich meine Chance nutzen, mach' ich Kohle mit Auftritten.
Ich gehöre zu den Dauerfitten, ohne mir was wegzukippen.
Bestellt ruhig noch ein Glas zu trinken, ich mu&slzig; das auswendig können.
Ich kann mir hier kein Ende gönnen und muß ständig was neu beginnen.
Micro tauschte mit mir Ringe, nun hab' auch ich 'ne Superschnitte,
die wirklich romantisch ist und jeden Tage die Chance zu ficken.
Worum soll ich jetzt noch bitten? Eine Million, Schmuck und Glück dann bitte.
Micro, du machst mich echt munter, hol mich nicht von meinem Roß runter.
Jetzt nicht noch mal die gleiche Scheisse, auch ich bin schon über dreissig.
Selbst mein Schatz ist über dreissig, meine Schicht arbeitet fleissig.
Zwanzig sind noch zehn Jahre. In zehn Jahren mach ich noch 'nen Harten.
Da werd' ich noch das Gleiche sagen: "Den Reim, den kann man sich eigentlich sparen."
Ich steh halt meinen Mann, es ist Hahn, Hahnenkampf.
Torchman zeigte mir 'nen Tanz und glaubt nicht, daß ich den kannte.
Och, das kennst du doch schon. Samples. Bites. Mit 'nem Grund.
Ein Link vom Coach, ein Tip zum Schluß dieser Runde.

4. Refrain
Leute, es ist Edward, Texter, Sprecher, Rapper, Akteur.
Ich mach mein Album und ich muß weg von Hartz IV.
Edward, Chef, Boss, Rapper, known as Edwin Hold.
Blow auf deinem Label nur Platin Tracks.
Es ist Edward, Texter, Sprecher, Rapper, Akteuer.
Mach mein Album, muß weg von Hartz IV.
Es ist Edward, Chef, Boss, Rapper, gut,
ich bin dann nach Berlin gegangen und mein Rap hat mich dann reichgemacht.

Yeah!
Leute!
Aha!
Westside!
Freezy Beats!
Jigger!

Jetzt geht sie los, oh die LP.

Yeah!
Westsiide!

Yeah!